Help

Routes in Europe for selected grade

Searching in:

Route filters:

Min:
Max:

Ascent filters:

-

Other filters:

  • Walk in angle
  • Water access
  • Legality
  • Walk in time
  • Weather
  • Descent
  • Rock type
  • Style
  • Steepness
  • Aspect
  • Condition
Sort by: Bulk edit (max 100)

Showing 1 - 100 out of more than 10,000 routes.

Grade Route Gear style Popularity
Albania Bovilla Tufa
{UIAA} 5 Haifisch Sport
Andorra Roc de la Coma
4+ Dos quarts de tretze Sport 23m
4+ Tres quarts de tretze Sport 21m
Andorra Encodina
4+ La rata sellarda Sport 11m
Andorra Agulles d’Engolasters
4+ Fissura Rajolí Sport 12m
4+ Fissura bruta Sport 15m
4+ Placa bau Sport 15m
4+ Via de la llastra Sport 25m
Andorra Boulder de Coll Jovell Sector Festa
4+ Festa Sport 10m
Andorra Boulder de Coll Jovell Sector del Sostre
4+ El ratolí Sport 8m
Andorra Vall de les Agols
{UIAA} 5 Esperó Nord a la Punta Rosly

Més informació al llibre "Itineraris pel Pirineu Andorrà Ascencions i Escalades" de Joan Prat 1991.

FA: Fede Lopez & J Girben, 1988

Alpine 200m
Austria West Allgäuer Alpen Tannheimer Berge Aggenstein Geißstein
5 Verschneidung Sport
5 Faustriss Sport
Austria West Allgäuer Alpen Tannheimer Berge Aggenstein Nordwand
5 Links außen Trad
Austria West Allgäuer Alpen Tannheimer Berge Gehrenspitze Südseite
5 Südwestwand
1 5 20m
2 4+ 35m
3 4+ 35m
4 4+ 45m
5 4+ 30m

FA: A.Maisel und Gef., 1922

Trad 170m, 5
5- Alte Südwand
1 3 25m
2 4 25m
3 4 40m
4 4- 35m
5 5- 15m
6 3 35m

FA: O. Leixl, v. Overkamp & v. Schwerin, 1920

Trad 180m, 6
Austria West Allgäuer Alpen Tannheimer Berge Gimpel Gimpel Südwand
5- Westgrat Alpine
Austria West Allgäuer Alpen Tannheimer Berge Zwerchwand
5- Till Ann Alpine 7
Austria West Allgäuer Alpen Wolfebnerspitzen Parseierblick
5 Hägerauerweg Alpine
5 Häselgehrerweg Alpine
5 Stanzacherweg Alpine
Austria West Allgäuer Alpen Wolfebnerspitzen Südwand
5 Baderführe

5 und 5- (je eine Stelle), Rest 3 bis 4+ | Klemmkeile sinnvoll

Alpine 4
Austria West Allgäuer Alpen Wolfebnerspitzen Westwand
5 Gerade Westwand

5 (eine Passage), meist 3 und 4 | nicht saniert, Klemmkeile/Friends sinnvoll

Alpine 7
5 Helle Schicht

5 und 5- (je eine Stelle), Rest 3 und 4 | Klemmkeile notwendig

Alpine 6
5 FF-Kamin

längere Strecken 5, zwei Stellen 4+ und 4, Rest leichter | Klemmkeile sinnvoll

Alpine 6
Austria West Allgäuer Alpen Wolfebnerspitzen Nordwestgipfel - Westwand
5 FF-Kamin Alpine 6
5 Gerade Westwand Alpine 7
5 Helle Schicht Alpine 6
Austria West Bregenzer Wald Schwarzenberg
5 Platte
Sport 22m
5- Edith
Sport
5- Brigitte
Sport 22m
5 Verschneidung
Sport 20m
Austria West Bregenzer Wald Schnepfauer Wald Sonnenplatte
5- Die Linke
1 5- 30m
2 5- 15m
Sport 45m, 2, 12
Austria West Bregenzer Wald Schnepfauer Wald Türme Massiv
5 Kamin Sport
Austria West Bregenzer Wald Galerieplatten
5- Die Rechte

Alternative second pitch of 'Klavierfrosch'

Sport 20m, 6
Austria West Bregenzer Wald Biberacher Hütte Klettergarten Biberacher Hütte Schillerhöhe
5 Biberstäffele Sport
Austria West Bregenzer Wald Biberacher Hütte Klettergarten Biberacher Hütte Gigele
5 Schwarzer Vere Sport
Austria West Bregenzer Wald Biberacher Hütte Schöneberg
5 Südwestkante
1 3- 25m
2 4 45m
3 3- 15m
4 5 45m
5 4 45m
Unknown 180m, 5
5 Überhangführe
1 4- 45m
2 5 35m
3 5 35m
Trad 120m, 3
5 Latok
1 3- 25m
2 5 45m
Trad 70m, 2
Austria West Bregenzer Wald Widderstein Südwestgipfel
5- Südwestwand
1 4+ 40m
2 5- 30m
3 4- 45m
4 4- 25m
5 4- 40m
6 4+ 25m
7 3+ 45m
8 2 30m

Standplätze sind gebohrt

FA: B. Segger & F. Hieber, 1951

Trad 280m, 8
Austria West Chiemgauer Alpen Ludwig Steub Klettergarten Sebi
{FR} 4b+ Impen Hois Sport 15m
Austria West Inntal Martinswand Martinswand Mehrseillängen Vorbau
5/5+ Bronchitis
1 5-
2 5-/5
3 5-
4 5/5+
5 4

Starts about 30m right of Kaiser Max Spätlese and before Maxl's Gamsrevier.

FA: Helmut Wagner & Sepp Lesiak, 2009

Sport 240m, 5, 11
Austria West Inntal Pölven Pölven Klettergarten
5- Cocaine Corner

Kurzer, schräger Riss.

Sport 7m
4+/5- Dirty Deeds

Einer der leichtesten Routen im Klettergarten.

Sport 10m
5 Summit

Verlängerung der "Panoramaplatte" bis ganz nach oben.

Sport 8m
5/5+ Corona

Verschneidungskletterei

Set by Viktor Wartlsteiner & Martin Siller

FA: Martin Siller

Sport 10m
5- Amunsul

Leicht brüchig, oben Kamin.

Sport 18m
5- Hottn Riss

Schöner Riss. Zwischenstand in der Mitte am Besten ignorieren.

Sport 18m
5- Henaplottn

Nur als Einstieg zu "Skin Up" zu empfehlen.

Sport 12m
Austria West Inntal Wörgl-Kufstein Sparchen Sektor Il piccolo Orso unten
5 Klein aber fein Sport
Austria West Inntal Wörgl-Kufstein Morsbach Linker Teil
5 Purple Love Sport 15m
5 Sanduhr Sport 15m, 6
5 Schmakofaz Sport 20m, 7
Austria West Inntal Wörgl-Kufstein Grattenbergl
5- Paul Sport
5- Peter Sport
5- Da Erka Sport
Austria West Kaisergebirge Zahmer Kaiser Heimköpfl
5 Rillenübung Sport 20m
Austria West Kaisergebirge Zahmer Kaiser Petersköpfl
5 Schön üben Sport 36m
Austria West Kaisergebirge Zahmer Kaiser Steingrubenschneid
5 Keile

FA: Nils Schützenberger, 2008

Mixed trad 6m, 1
Austria West Kaisergebirge Wilder Kaiser Stripsenjoch Gamswandl
5- Via Claudia Sport 55m
Austria West Kaisergebirge Wilder Kaiser Stripsenjoch Wildangerwandl
5 Piccolo Sport 35m
5 Cola light
1 3+ 25m
2 5- 25m
3 5 25m
Sport 75m, 3
5 Lucky Six
Sport 80m, 3
Austria West Kaisergebirge Wilder Kaiser Stripsenjoch Hundskopf
5- Idefix Sport
Austria West Kaisergebirge Wilder Kaiser Zettenkaiser
5 Ostgrat + Kaindlnadel

FA: Gretschmann & Kadner, 1920

Sport
Austria West Kaisergebirge Wilder Kaiser Scheffauer Sockelwand unter dem Widauersteig
5- Rovereto-Weg

FA: H. Hanggl & H. Schwarz, 1987

Trad
Austria West Kaisergebirge Wilder Kaiser Scheffauer Nordwand
5 Direkte Nordwand

FA: H. Kadner, L. Pistor & D.v.Schwerin, 1920

Trad
5- Nordwandliebe

FA: I. Haselsberger & H. Haselsberger, 2014

Sport 500m
5- Has-Hofer-Trail

FA: H. Haselsberger & M. Hofer, 2016

Sport 560m
Austria West Kaisergebirge Wilder Kaiser Hackenköpfe Nordwand
5 Straßwalchschlucht

FA: Nieberl & Klammer, 1907

Trad 1000m
Austria West Kaisergebirge Wilder Kaiser Sonneck Oberes Gamskarköpfl
5- Nordostwand

FA: W. Thaller & K.H. Dulmin, 1976

Trad 550m
Austria West Kaisergebirge Wilder Kaiser Sonneck Unteres Gamskarköpfl
5- Nordostkante

FA: H. Gartz & K. Grünwald, 1924

Trad 550m
Austria West Kaisergebirge Wilder Kaiser Kleinkaiserl
5 Nordostgrat

FA: F. Aign, E. Hoferer, H. Kadner & D. v. Schwerin, 1920

Trad
Austria West Kaisergebirge Wilder Kaiser Treffauer
5 König der Löwen

FA: M. Schneider & T. Pletzer, 2011

Sport 300m
Austria West Kaisergebirge Wilder Kaiser Ellmauer Halt
5 Westwand

FA: J. Klammer & H. Kaufmann

Trad
5 Max und Moritz

FA: G. Baumgartner, L. Koch & H. Bichler, 1990

Trad
Austria West Kaisergebirge Wilder Kaiser Gamshalt Haltplattensockel
5- Berliner Luft

FA: G. Baumgartner, Dr. Jentschura & U. Jentschura

Sport
Austria West Kaisergebirge Wilder Kaiser Gamshalt Westwand
5- Westwand

FA: L. Bauer & G. Gruber, 1925

Trad
Austria West Kaisergebirge Wilder Kaiser Gamshalt Nordgrat
5 Direkter Nordgrat

FA: E. Gretschmann & K. Sixt, 1920

Trad
Austria West Kaisergebirge Wilder Kaiser Kleine Halt Nordwand
5 Nordwand

Routenbeschreibung der Erstbegeher: Kleine Halt 2119 m. Erster Aufstieg über die Nordwand: Hans Dülfer, Joseph Klammer, Franz Nieberl und Adolf Wolchowe am 17. September 1913.

Von der Totensesselscharte wie bei der Nordostroute gegen den mächtigen schwarzen Überhang in der Nordwand aufwärts und an den Fuß der kleinen Rippe, die sich unmittelbar links dieses bachartigen Überhanges und rechts von einer Nische befindet. Über die Rippe ein paar Meter hinan und unter einem Überhang aufsteigend nach links. Etwas höher setzt ein längerer brüchiger Riß an, der den Weiterweg vermittelt. Über den Überhang mit dem der Riß beginnt, hinweg und erst in der kaminartigen Fortsetzung, dann über eine brüchige Stufe bis zu einem Rißüberhang, nach dessen Erkletterung man leichter zu einem freistehenden Zacken gelangt. Nun über einen Überhang auf den Rücken rechts des Risses und nach einigen Metern zu einem Sicherungshaken. Höhe der äußerst schwierigen und brüchigen Stelle vom Fuße der Rippe an ungefähr 45 Meter. - Die breite Rippe, welche die große Mulde oberhalb des schwarzen Überhanges auf der Westseite begrenzt, wird von zwei nach rechts ansteigenden, gangbaren Rampen durchsetzt. Der Beginn der oberen wird durch einen etwa 60 Meter langen, zuerst fallenden, dann leicht ansteigenden Quergang von links her erreicht; über die Rampe auf die Rippe hinauf und durch eine Rinne gegen einen dreieckigen Überhang empor. Nach 20 Meter jedoch an die links befindliche Rippe und über sie ein größeres Stück immer weiter aufwärts, bis man gezwungen wird, über eine 3 Meter hohe Stufe nach links in eine glatte Rinne abzusteigen. Ein paar Meter aus der Rinne nach links und über eine Wandstelle zu einem Stand oben rechts. Eine etwas höher ansetzende Steilrinne, deren abschließenden Überhang man überklettert, und ihre leichtere Fortsetzung leiten unter einen mächtigen Überhang. Hier nach rechts hinaus, durch eine Rinne ein Stück aufwärts und über ein Band nach links an die Kante. Über sie und durch einen unmittelbar rechts neben ihr eingeschnittenen Einriß etwa 10 Meter aufwärts. Auf einem brüchigen Band 5 Meter nach rechts zu einem Riß, der durch einen abgespaltenen Wandpfeiler gebildet wird. Nach durchkletterung des Risses über eine kurze Wandstelle auf leichteren Fels und nach 10 Meter auf den Gipfelgrat, den man 30 Schritte nördlich des höchsten Punktes gewinnt. - Wandhöhe 400 Meter von der Totensesselscharte, vom schwarzen Überhang an 250 Meter. Großartige, empfehlenswerte Tur. Äußerst schwierig.

(Veröffentlicht im Jahresbericht 1913 der Alpenvereinsektion Bayerland)

FA: Hans Dülfer †, J. Klammer, F. Nieberl & A. Wolchowe, 1913

Trad
Austria West Kaisergebirge Wilder Kaiser Kleine Halt Nordwestwand-Sockel
5- Sonntagsspaziergang

FA: Erich Weißsteiner & H. Rupff, 1997

Trad 200m
Austria West Kaisergebirge Wilder Kaiser Vordere und Hintere Karlspitze
5- Kübelkar Sinfonie
1 3 30m
2 4+ 42m
3 3+ 30m
4 4+ 25m
5 3 45m
6 3 45m
7 4 40m
8 2 18m
9 5- 35m
10 2 45m

Genaues Topo siehe bergsteigen.com: https://www.bergsteigen.com/touren/klettern/kuebelkar-sinfonie/

Trad 360m, 10
Austria West Kaisergebirge Wilder Kaiser Totenkirchl Nordwand Erste Terrasse
5 A0 Abgebrochener Kamin

Routenbeschreibung der Erstbegeher: Totenkirchl 2193 m. Neue Route zur ersten Terrasse: Hans Dülfer, Werner Schaarschmidt und Johann Schneider am 14. Juni 1913.

Unmittelbar links der zum Teufelswurzgarten abstürzenden Nordwestflanke der ersten Terrasse ist ein Kamin eingeschnitten, der in der Wandmitte abbricht. Etwa 10 Meter links von seinem unteren Ende beginnt ein Riß, der unten in eine Rinne ausläuft. - Von links her auf- und absteigend leicht in die Rinne hinein und in ihr aufwärts bis unter den Riß. Durch ihn sehr schwierig 8 Meter hinan bis zu einem größeren Grasfeld. Von hier schräg rechts aufsteigend nach 5 Meter auf ein kleines Köpfl und mit Benutzung des Seiles - Mauerhaken ein paar Meter höher - noch 4 Meter nach rechts um eine glatte Ecke herum zu dem kleinen Absatz unter dem Kamin. Zuerst über eine plattige Stufe, dann durch eine rißartige Steilrinne im ganzen etwa 28 Meter auswärts. Weiter im rechten oder linken Kaminast bis unter den Schlußüberhang. Hier über die steile Begrenzungswand des Kamines nach rechts an die Nordwestkante und über sie ein paar Meter aufwärts. Nun jenseits 4 Meter hinab und nach rechts in eine Rinne, die zur ersten Terrasse leitet. - Äußerst schwierig.

(Veröffentlicht im Jahresbericht 1913 der Alpenvereinsektion Bayerland)

FA: Hans Dülfer †, W. Schaarschmidt & J. Schneider, 1913

Trad
Austria West Kaisergebirge Wilder Kaiser Totenkirchl Nordwand Zweite Terrasse
5 Schneiderweg

Routenbeschreibung der Erstbegeher: Totenkirchl 2193 m. Erste Begehung einer neuen Route zur zweiten Terrasse: Hans Dülfer, Werner Schaarschmidt und Johann Schneider am 10. Juni 1913.

Die Route führt zwischen Piaz und Pfannkamin zur zweiten Terrasse. Einsteig liegt etwas links vom Fuße des Piazkamins. - über Schrofen in einen rauhen Kamin hinein und durch ihn zu einem Geröllfeld. Erst durch eine senkrechte Verschneidung, dann beliebig im rechten oder linken Rißast nach 20 Meter unter den mächtigen gelben Überhang und links zu einem abgesprengten Felskopf (guter Stand). Von hier leitet eine 7 Meter lange, äußerst schwierige Traverse leicht ansteigend nach links zum Beginn eines engen Risses; etwa in der Mitte der Traverse befindet sich 2 Meter über dem Gesimse ein Sicherungshaken. Durch den Riß zuerst sehr schwierig aufwärts, dann noch ungefähr 10 Meter hinan bis unter senkrechte Felsen. Nun äußerst schwierig auf ein abschüssiges, unter einem Wulst ziehendes Plattenband, das nach rechts an die Kante leitet. (Sicherungshaken am Beginn des Bandes.). Jenseits der Ecke mittels Spreitzschrittes zu einem Absatz in dem weiten, etwa 50 Meter hohen Kamin, den man so gerade oberhalb seines Abbruches erreicht hat. Über eine überhängende Stufe in eine kaminartige Rinne und durch sie, zuletzt schwierig, 15 Meter aufwärts. Hier sehr schwierig rechts durch einen kurzen Riß auf ein Köpfl. Von ihm links durch eine unscheinbare, äußerst schwierige Steilrinne 7 Meter empor; dann nach links um die Rippe herum in eine kaminartige Rinne und durch sie nach ungefähr 20 Meter zum Ausstieg auf die zweite Terrasse. - Die neue Route stellt einen der schwierigsten und interessantesten Nordwanddurchstiege dar.

(Veröffentlicht im Jahresbericht 1913 der Alpenvereinsektion Bayerland)

FA: Hans Dülfer †, Werner Schaarschmidt & Johann Schneider, 1913

Trad
Austria West Kaisergebirge Wilder Kaiser Totenkirchl Nordwand Dritte Terrasse
5 Schaarschmidtkamin

Das von der Nordostkante in die Ostwand ziehende Band, welches den Zugang zum 'Leuchskamin' vermittelt, verfolgt man sehr schwierig, zuletzt kriechend, bis zu seinem Ende. In der hier ansetzenden Steilrinne 6 m stemmend empor und über die Wand links ungewöhnlich schwierig und ausgesetzt in den engen Kamin hinein. Durch ihn äußerst schwierig über mehrere Überhänge, von denen besonders der erste anstrengende und exponierte Kletterei erfordert, nach etwa 60 m zu einem geräumigen Absatz. Der Kamin erweitert sich hier zu einer breiten Schlucht, in die rechts und links Kamine eingeschnitten sind. Im linken ungefähr 30m hinauf, dann beliebig rechts oder links über leichteres Terrain zur dritten Terrasse. - Dauer der Kletterei etwa 2 Stunden. Äußerst schwierig. - Vergl. Nieberl, Das Totenkirchl, II Auflage.

(Veröffentlicht im Jahresbericht 1912 der Alpenvereinsektion Bayerland)

FA: W. Schaarschmidt & Hans Dülfer †, 1912

Trad
Austria West Kaisergebirge Wilder Kaiser Totenkirchl Ostwand
5 Dülfer

Routenbeschreibung der Erstbegeher: Totenkirchl 2193 m. Neue Route durch die Ostwand: Hans Dülfer und Werner Schaarschmidt am 4. Juni 1913.

Die neue Route führt mit Benutzung des alten Einstieges direkt aufwärts zu den Schluchten, die nördlich des Vorgipfels in die Wand hinabziehen und deren nördlichste den Durchstieg vermittelt. - Vom Schneeloch 50 Meter empor, dann nicht nach links sondern rechts durch Steilrinnen, brüchige Einrisse und über plattige Wandstellen ungefähr 120 Meter im allgemeinen gerade aufwärts. Schließlich von links her auf den Kopf eines ausgeprägten, etwa 15 Meter hohen Pfeilers, der sich an den Wandabbruch des Kessels unter den Schluchten anlegt. Vom Kopf des Pfeilers (Mauerhaken) nach links auf eine kurzes Band; von seinem linken Ende an senkrechter Wand schräg links aufwärts, dann mit Benutzung eines Felsköpfls links um die Kante und über eine überhängende Stufe zu einer kleinen Nische (rechts und links Sicherungshaken). Rechts über einen kleinen Überhang und an einem leichten senkrechten Riß (Mauerhaken) 8 Meter aufwärts; 5 Meter unter dem Rißende links um die Ecke und rechts hinauf zu einem guten Stand. Die höhe des leicht überhängenden und größtenteils ungewöhnlich schwierigen Abbruches beträgt vom Kopf des Pfeilers etwa 30 Meter. In dem so gewonnen Kessel aufwärts und von links her über eine brüchige gelbe Stufe unter den auffallenden etwa 80 Meter hohen und senkrechten Riß rechts. Nach ein paar Metern zu einen weit herausragenden Block herum und 15 Meter aufwärts zu einem Stand. An einem Überhang der rechten Kaminwand vorbei nach 15 Meter an dem Fuß eines etwa 15 Meter hohen eingeklemmten Pfeilers. Zuerst 5 Meter im rechten Kaminast, dann hinüber in den linken und in ihm 12 Meter aufwärts zu einem Klemmblock. Noch ein paar Meter hoch und innen durch den Rißspalt nach Norden durchgehend in die Schlucht, in welcher kurz unterhalb der Schaarschmidtkamin mündet. An der Stelle, wo man den Spalt verläßt, durch eine kaminartigen Rinne zu den Schrofen unter der dritten Terrasse. - Wandhöhe etwa 300 Meter; normale Zeit vom Einsteig ungefähr 4 Stunden. Äußerst schwierig, an einer Stelle ungewöhnliche Schwierigkeiten.

(Veröffentlicht im Jahresbericht 1913 der Alpenvereinsektion Bayerland)

FA: Werner Schaarschmidt & Hans Dülfer †, 1913

Trad 500m
Austria West Kaisergebirge Wilder Kaiser Totenkirchl Westwand
5 Fiechtlkamin

Routenbeschreibung der Erstbegeher:

Der stark überhängende, ungefähr 100 Meter hohe Kamin ist links von der großen, gelben Wandpartie eingeschnitten, die als gelber Fleck schon von weitem in der Westwand des Totenkirchls auffällt. Den Einstieg in den unten abbrechenden Kamin vermittelt ein Band, das sich unmittelbar unter der gelben Wandstelle befindet. Etwa 50 Meter unterhalb des gelben Flecks beginnt eine breite Grasrinne, die schließlich in den hohen Winkel abbricht. - Einstieg etwas links ihres Abbruchs: erst schwach nach links aufsteigend, dann steil hinauf in eine grasbewachsene Mulde. Unter ihrem oberen Ende schwierig rechts aufwärts und ansteigend nach rechts in die erwähnte Grasrinne hinüber. In ihr ein Stück hoch, dann nach rechts hinaus und 15 Meter über steiles Gras zu einem jungen Baum. Von hier durch eine Rinne nach rechts und in der ersten wieder nach links hochziehenden Rinne soweit aufwärts, bis man nach rechts ansteigend unter eine steile 35 Meter hohe grasdurchsetzte Wandstufe gelangt. Über sie schwierig aufwärts und durch einen kurzen Einriß oben links auf eine Felsköpfl. Nach links über eine Band zu einem zweiten Köpfl (Abseilblock). Nun erst durch eine steile Grasrinne, dann über einen senkrechten Abbruch im ganzen etwa 30 Meter an besten Abseilend abwärts und links hinan zu einem dritten Felsköpfl. Von hier über eine 3 Meter hohe Wandstufe auf das 35 Meter lange Band, das unter der gelben Wand nach links hinüberzieht. Nach 20 Meter (Sicherungszacken und Mauerhaken) wird das überaus brüchige und ausgesetzte Band zu einer schmalen Leiste, die ungewöhnlich schwierig (mehrere Mauerhaken) nach 15 Meter zu einem guten Stand führt. In der so gewonnenen Steilrinne über zwei überhänge 20 Meter aufwärts zu einem Felsköpfl unter dem Kamin. Durch eine 30 Meter lange, oben kaminartige Rinne unter den ersten 5 Meter hohen Überhang, der verhältnismäßig leicht erklettert wird. Das zweite 10 Meter hohe, überhängende Kaminstück ist äußerst schwierig; ebenso der nächste 20 Meter hohe befindliche Überhang. Bei den Klemmblöcken des vierten, gleichfalls 20 Meter hohen Kaminstücks außen vorbei. Dann leichter noch 10 Meter aufwärts und durch eine Loch ungefähr 8 Meter innen durchgehend zu einem Absatz. Von hier noch 12 Meter über kurze Kaminstücke zum Ausstieg in ein Schärtchen und rechts aufwärts zu den Schrofen der ersten Terrasse. - Normale Dauer der Kletterei 4-5 Stunden; vom Einstieg zur Terrasse etwa 275 Meter. Äußerst schwierig, an einer Stelle ungewöhnliche Schwierigkeiten.

(Veröffentlicht im Jahresbericht 1913 der Alpenvereinsektion Bayerland)

FA: Hans Dülfer †, H. Fiechtl & W. Schaarschmidt, 1913

Trad 280m
5 Piazweg

FA: J. Klammer, R. Schietzold, F. Schroffenegger & Tita Piaz †, 1908

Trad
Austria West Kaisergebirge Wilder Kaiser Fleischbank Nordwand
5 Via Classica
1 3+ 45m
2 3 50m
3 4- 38m
4 5- 45m
5 3+ 45m
6 4 50m
7 5- 35m
8 1 50m
9 5- 25m
10 5- 37m
11 5 52m
12 4+ 40m
13 1 55m
14 4- 25m
15 4 40m

Route is mostly bolted nicely (except the last two pitches), a set of stoppers and cams can come in handy though. The crux pitch (P11) consists of a short chimney and then climbing on vertical flakes (hard for the grade).

Alpine 630m, 15
Austria West Kaisergebirge Wilder Kaiser Fleischbank Christaturm
5 A0 Christaturm SO Kante
1 4 40m
2 2 25m
3 5 30m
4 3 25m
5 3 25m
6 3 22m
7 3+ 30m
8 5 A0 15m
9 4- 25m
10 5- 35m

Schöne alpine Route. Schlüsselstelle ist abgespeckt und lässt sich mit einem beherzten griff in die Exe umgehen. Stände sind gebohrt.

FA: F. Plonner & Peter Aschenbrenner, 1928

Trad 270m, 10
5- Alte Ostwand

FA: J. Lackner & H. Langer, 1910

Trad 300m
Austria West Kaisergebirge Wilder Kaiser Predigtstuhl
5- Westkante
1 4
2 4
3 5-
4 5-
5 3
6 3

FA: H. Zauner & H. Jaquet, 1939

Trad 280m, 6
Austria West Kaisergebirge Wilder Kaiser Kreuztörlturm
5 A0 Südostverschneidung

FA: W. Wei

Trad
5 Südwand

FA: H. Schlechter, Kathi Thaler, M. Ober & O. Zimmeter, 1927

Trad
5 Südwestwand

FA: unbek.

Trad
Austria West Kaisergebirge Wilder Kaiser Wilderer Kanzel
5 Piazza Sport 22m
Austria West Kaisergebirge Wilder Kaiser Hochgrubachspitzen Östliche Hochgrubachspitze
5 Riegelekante
1 4 40m
2 4 45m
3 3 30m
4 4 40m
5 4- 40m
6 4 20m
7 5 20m
8 1 80m
9 4 50m

Ernsthafte und abwechslungsreiche alpine Tour

Anforderungen: - Seilfreie Schrofen-, Fels- und Gratkletterei bis II, teilweise im Absturzgelände und ausgesetzt, auf Zu- und Abstieg - Mentale Stärke für eine Tagestour ohne Rückzugsmöglichkeiten - Kletterei mit Rissen, Kaminen und Kanten, die größtenteils selbst abgesichert werden muss - Genau Kenntnis des Abstiegswegs und seinen Schwierigkeiten

Equipment: - Entsprechende mobile Sicherungen - Notfall-Biwak - Mindestens Zustiegsschuhe - Reepschnur für Abseilstände - Stirnlampen

Aus der Ferne lässt sich bei Sonnenschein gut der schattige Spalt zwischen den Wandfüßen der Westlichen und Östlichen Hochgrubachspitzen erkennen. Von Ihm aus rechts ist der Einstieg der Riegelekante. Der Zustieg startet im Hochgrubachkar links der Schneefelder. Man zieht zunächst nach links die erste Grasrampe hinauf und quert dann nach rechts. Von dort leicht ansteigend und kraxelnd die zweite Grasrampe hinauf. Dann den Kamin bis zum Spalt/Einstieg. Abwechslungsreiche Kletterei und toller Ausblick. Nach dem Ausstieg auf den Grat nach links. Es eröffnet sich der Blick auf das Innere des Kaisers und die Fritz-Pflaum-Hütte. Abklettern zur flachen Stelle auf dem Grat. Von dort rechts der schrofigen Säule einliegend nach oben auf die Östliche Hochgrubachspitze. Dann steil und kraxelnd den Markierungen folgend nach Süden absteigen bis man sich wieder auf dem Zustieg befindet. Hier Obacht mit Kraxeln im Absturzgelände.

Die Abseilpunkte der Bergrettung im Abstieg nach Süden bilden keine nahtlose Abseilpiste.

FA: Riegele & Zimmeter, 1922

Alpine 370m, 9
5 Pfeilerriss
1 2
2 3
3 5-
4 5
5 5-

FA: Peter Brandstätter & P. Mayerhofer, 1977

Alpine 250m, 5
Austria West Kaisergebirge Wilder Kaiser Ellmauer Kaiserklettergarten Gamsfelsen
5 Auf der Pirsch Sport 15m

Showing 1 - 100 out of more than 10,000 routes.

Deutsch English Español Français Italiano 한국어 中文