Help

Seasonality

J
F
M
A
M
J
J
A
S
O
N
D

Access issues inherited from Sächsische Schweiz

Most parts right of the Elbe are located within the Nationalpark Sächsische Schweiz with all the rules you'd expect associated with this, but climbing is generally allowed. Left of the Elbe, the area is mostly covered by a lesser degree protection area (Landschaftsschutzgebiet), also with a well marked network of hiking trails. Some few summits are located on private property, see the guidebook. During spring and early summer, selected summits may be closed because of nesting falcons or owls - check at http://dav-felsinfo.de .

Ethic inherited from Sächsische Schweiz

You want ethics? This is the home of ethics. Most of these are peculiar for outsiders, but have a long history. Although every few years eagerly debated, they are still valid and even legally binding by being referenced by the Nationalpark regulations. They can be summarized as:

  • Climbing is only allowed on free standing rock towers. With only a handful of exceptions, all other rock walls are off limits
  • No climbing on wet rock - for your safety and the soft rock's sake.
  • No hardware protection (friends, rocks, pitons). The gaps between the sparse ring bolts may only be filled with slings (jammed knots, V-threads, lassoed chickenheads). A wooden or plastic "dagger" may be used for better placements.
  • no chalk, no pof
  • Sign the summit register.
  • Jumping is an accepted way of reaching a summit. This can range from slightly more than a stepover to completely insane kamikaze operations. The respective grade system (1-easy to 4-hard) is currently extended to 6 or even 7.
  • Boosting a climber ("unterstützt", i.e. supporting his progress by providing "human holds") is accepted or even necessary on some routes. "Ausgiebig unterstützt" goes as far as building multistory human ladders.
  • Toproping is frowned upon. For first ascends only ground-up ascents are accepted; minimum bolt distance is enforced. Be sure to contact a local, as there may be restrictions on certain cliffs.

Tags

Routes

Add route(s) Add topo Reorder Bulk edit Convert grades
Grade Route

In der Nordseite Kamin auf vorgelagerte Klippen. Wandstufe mit künstl. Stufen (links Erinnerungstafel) und anf. überh. Turnerkamin zu Plattform (rechts 2.AÖ). Linksh. Rippe zu Winkel u. dreiteiligen Kamin hoch, zuletzt links unter Block durch. Rechts künstl. Treppe (1.AÖ) zu Band (Nachholeschaft). Links queren, über Schlucht hinweg und schrägen Kamin zur Gipfelplattform. Über kl. Kluft (sog. Turnersprung, im Kamin umgehbar) zum höchsten Punkt.

Set 1886

1 VI
2 VIIc
3 III

NO-KAMIN zu Plattform. Angedeutete Rippe (R) zu 2.R, linksausbiegend Wand zu 3.R u. (unterst.) Reibung zu 4.R. Leicht rechtsh. (oder direkt über nR) zum Ende des NO-KAMINS. Li. wie SCHUSTERWEG z.G.

FA: 1976

1 VI
2 VIIIa
3 III

without support

5.5m links des "KUNZEWEG" stumpfe Kante über 1.R zu Band und rechtsh. zum 2.R. (Unterst.) Wand zum 3.R. Links queren zum 4.R. Reibung gerade über 5.R zur Plattform des "Nordostkamin"

without support

5.5m links des "KUNZEWEG" stumpfe Kante über 1.R zu Band und rechtsh. zum 2.R. (o.U.) Wand zum 3.R. Links queren zum 4.R. Reibung gerade über 5.R zur Plattform des "Nordostkamin"

Links in der Ostwand schrofige Schlucht, oben linksh., zu Sandband (Blockschlinge). Auf diesen 15m nach rechts (Blockschlinge + 4.AÖ). Kamin im Winkel bzw. dessen re. Kaminkante (PORZELLANKANTE) zu Abs. (links NR). Rechts schräge Kamine zu Abs. (1.R des KRIPPENER WEGES). Rechts seichte Rinne hoch, nach wenigen Metern Umstieg in rechte Rinne u. diese zu Verklüftung (rechts auf kl. Pfeiler Nachholöse). In der Kluft zur Schusterplakette u. Kamin absteigen. (Oberhalb des Kamingrunds Stand an Knotenschlingen. Nicht an der dünnwandigen SU!!) Rechts kurzen engen Kamin zum unteren Reitgrat, diesen bis zum zum Ende u. links überdachte Wandstufe zu gr. Abs. (Schlinge). Dahinter zu Kamin und linksgeneigte Rippe (oberer Reitgrat) z.G.

FA: Oscar Schuster & M. Klimmer, 1892

Vom Sandband den hohen Kamin vom "Ostweg" ca. 30 m hoch. Unter 1. Üh tunnelartigen Seitenkamin re. ab. Von seinem Ende nach NW gr. Kamin halb hoch u. waager. durchspr. zum Oberen Reitgrat (Schusterweg ow.). - Vom Ende des tunnelartigen Seitenkamins auch Kamin gerade zG

"Schusterweg" zum Sandband. Li. vom "Häntzschelweg" feine Rippe u. Wand linksh., dann rechtsh. (R) zum Riss vom "Häntzschelweg". Diesen einige m hoch u. li. zu 2. R. Li. queren um Kante zu 3. R. Kurze Kante zu 4. R. Wand erst re., dann gerade zum Doppelriss des "Häntzschelweg". Diesen, später li. Riss zG.

7 m li. vom "Schusterweg" Wand zu R. Reibung (nR) zum Sandband.

Wie "Schusterweg" zum Sandband. Links Riss in Verschn. zu Loch. 3m links Hangelriss zu gr.Üh. 2m links Riss mit überh.E, oben rechts umsteigend, zu R. Rechts queren zum Briefkasten. Mächtigen Üh. und Riss linksh. zG. Der mächtige Üh. auch links durch überh.Handriss umgehbar.

Vom R überh. Schulterriss direkt zum A-Riss.

13m links des "Schusterweg" Riss zum Sandband. Band links zu Loch in der SO-Wand. Riss und Rinne, dann rechtshaltend zu Band (1.Ring). Brüchige Steilrinne (Vorsicht!) über 2.R zu Loch. Nach rechts und schräge Wand z.G.

Vom Block vor der Südwand (nR) rechts queren zu markanten Riss, diesen zu schrägen Band u. weiter zu 2.Ring (Standplatz). Den Riss hoch zu rechtsgeneigter Rampe, diese an 3.R vorbei zu Band mit Pfeiler (rechts Ring der RECHTEN SÜDWAND, Standplatz). Links anfangs engen Kamin z.G.

FA: 1913

Handriss direkt zum Riss (OW). Diesen zu schrägen Band u. weiter zu 1.Ring (Standplatz). Den Riss hoch zu rechtsgeneigter Rampe, diese an 2.R vorbei zu Band mit Pfeiler (rechts Ring der RECHTEN SÜDWAND, Standplatz). Links anfangs engen Kamin z.G.

red point

Vom Block vor der Südwand links queren und Riss zu Band. Riss zu 2.Band (R) und (unterst.) zu Abs. Rechts Kamin und linksgen. Riss auf Grat(nR). Wandstufe und rechts Schulterriss zG.

Links der SW-Ecke zwei leicht überh.Risse, dann rechts SW-Kante zum Biwakband (1.R). Links über Üh. und Wand zu Band (2.R). 2m links seichten Riss zu linksgen.Grat (nR oder R von "Schönwetterwand"). Oben Kamin rechts zG

https://www.youtube.com/watch?v=xmCOPZl28R0

FA: Willy Kotz, O. Dietrich & J. Unger, 1919

Vom 5.R Riss der "Wetterwand" / "Schönwetterwand" ein Stück hoch und rechtsh. Reibung über 2R zum Grat.

Vom 5.R Riss der "Wetterwand" / "schönwetterwand" ein Stück hoch und rechtsh. Reibung über 1.R und leicht linksh. zum Grat.

3m links der KOTZWAND Rissspur und Wand über 4R zum 3.R der WETTERWAND. Deren Riss hoch und oben rechts auf Grat(R). Kante über 7.R zG.

FA: 1986

without support

Von der "Westkante" rechtsh. zu Band (1.R). (Ausg.unterst.) Handriss zu breitem Band (nR). Links anf. überh. Verschneidungsriss zum 3.R. Rechts queren und Riss zu Üh. (4.R). (Unterst.) Riss zu Plattform und Kamin z.G

Von der "Westkante" rechtsh. zu Band (1.R). (o.U.) Handriss zu breitem Band (nR). Links anf. überh. Verschneidungsriss zum 3.R. Rechts queren und Riss zu Üh. (4.R). (o.U.) Riss zu Plattform und Kamin z.G

Vom R der "Feine Risse" Wand linksanst. zum 2.R. Wand gerade über Band und über 3.R zum 4.R. Linksh. zum Verschneidungsriss

Wie "Verbindungswand (RP)" zu (4.R) von "Renger-Gedächtnisweg". Nach rechts und stumpfe Kante an R vorbei zu Plattform, Kante z.G

Von der "Westkante" rechtsh. zu Band (1.R). (Ausg.unterst.) Handriss zu breitem Band (nR). Links anf. überh. Verschneidungsriss zum 3.R. Rissfolge u. Verschneidung gerade zu Überhang (4.R). Rechts zum Kamin und z.G.

Von der "Westkante" rechtsh. zu Band (1.R). (Ausg.unterst.) Handriss zu breitem Band (nR). Links anf. überh. Verschneidungsriss zum 3.R. Rissfolge u. Verschneidung gerade zu Überhang (4.R). Riss über gr. Üh. und linksh. zu 5.R. Rissspur und Reibung z.G

In Mitte SW-Wand, rechts von scharfer Kante, rechtsh. zu Band (1.R). Rechts der Kante Hangelriss einige Meter hoch und rechts zweiten Hangelriss über 2.R zu schräger Vertiefung(3.R). Rechts um die Kante und glatten gewundenen Riss auf Pfeiler. Wand z.G.

FA: 1920

In Mitte SW-Wand, rechts von scharfer Kante, rechtsh. zu Band (1.R). Rechts der Kante Hangelriss einige Meter hoch und rechts zweiten Hangelriss über 2.R zu schräger Vertiefung (3.R). Überh. Rippe 3m hoch, links Kante über SU und Rissspur zu 4.R. Einige m darüber (unterst.) Kante zG

In Mitte SW-Wand, rechts von scharfer Kante, rechtsh. zu Band (links SU od. rechts 1.R "Westweg"). Von links vorspringende Kante über R zum 4.R der "Direkte Westkante". Diese zG.

3m links der Westkante gebrochenen Riss zum Ende(1.R). Rechts Wand über Band(SU) zum 2.R. Wand und Handriss zum 2.R des "SCHWEFELBRÜDERWEG". Diesen zG

Vom 2.R ("Pech und Schwefel") Wand gerade über 2R und Rissspur zu Abs. Links Kante zG

Links der Westkante Doppelriss in gr.Winkel zu Abs. Hohen Riss über Abs.(nR), oben rechten Spalt zG

without support

red point

4.5m links des "SCHWEFELBRÜDERWEG" Riss und feine Verschn. zu überw.Band. Rechts queren zum 1.R. Stark überh.Wand im Linksbogen über 2R und Kante über 3.R zum 4.R. Links gebogene Kante über 5.R zG

2.5m links des "SCHWEFELBRÜDERWEG" Wand über R zum 1.R.

red point

Rechts des "ECKWEG" Wandstufe und Rissverschn. zu Band. Rechts über Rissdach, Rippen und Wandstufe zu Platte (1.R). (Ausg.unterst.) linksh. und Grat über 2.R auf Pfeiler(nR). (Ausg.unterst.) abst. zu Pfeiler und jenseits Kamin zG. m.U. VIIIb.

Vom Band die Rissverschn. weiter, über kl.Dach, Wand linksh. über R und Kante zum R des "Direkter Westgrat". Kante zum Grat.

Rechts vom "Eckweg" Wandstufe und Rissverschneidung dann links über Überhang (nR) zum 1.R vom "Vollständiger Westgrat". Kante (R) zum R vom "Direkter Westgrat", auf Pfeiler (nR). (Ausg. unterst.) hinab zu Pfeiler und jenseits Kamin zG.

7m rechts der NW-Kante Wandstufe und engen Riss zu gr.Plattform. In gr.Winkel engen Riss über R, später Kamin 25m hoch. Links Riss zu Abs. und Wand zG.

Dicht rechts der NW-Kante bei Zahl 404 Wand und Riss zu gr. Plattform. Links um die Kante zur Nordwand u. Rippe zum Ende, rechts queren zu Abs.(nR). Rechts der Kante Rissfolge und Wand z.G

https://www.youtube.com/watch?v=W3hwLMjujN4

red point

without support

without support

Did you know?

Did you know that you can create an account to record, track and share your climbing ascents? Thousands of climbers are already doing this.

Activity

Check out what is happening in Falkenstein.

Deutsch English Español Français Italiano 한국어 中文